Stellungnahme des SER zur zentralen Krippenplatzvergabe

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
liebe Fraktionsvorsitzenden des Rates der Stadt Delmenhorst,

durch den Besuch der Jugendhilfeausschusssitzung am 22.01.2015 wurden wir auf die angestrebte Änderung der zentralen Vergabe von Krippenplätzen durch das Familien- und Kinder-Service-Büro, auf Antrag der SPD-Fraktion, aufmerksam.

Dieser Antrag verwundert uns als Stadtelternrat der Kindertagesstätten Delmenhorst doch sehr. Dieses hat mehrere Gründe, die ich im Folgenden kurz anführen möchte.

Auf der letzten gemeinsamen Sitzung der Träger-Arbeitsgemeinschaft und der Arbeitsgemeinschaft der KiTa-Leiter/innen wurde die zentrale Vergabe durch Frau Wiegmann vom Familien- und Kinder-Service-Büro vorgestellt. Im Anschluss folgte eine kurze Diskussion und die zentrale Vergabe wurde von allen Seiten positiv bewertet, solange es festgelegte Standards in der Kommunikation gibt, die gemeinsam ausgearbeitet werden sollten. Keinem der Teilnehmer war der Antrag der SPD-Fraktion bekannt.

Wir als Stadtelternrat KiTa sehen derzeit keinen Grund an dem von uns als sehr positiv bewerteten Verfahren etwas zu ändern. Die Eltern haben mit dem Familien- und Kinder-Service-Büro einen kompetenten und zentralen Ansprechpartner. Hier kann schon im Vorfeld beraten werden, welche Form der Kinderbetreuung (Krippe oder Tagespflege) sinnvoll ist und wo noch freie Plätze vorhanden sind. Bei einer dezentralen Vergabe müsste man als Eltern bei jeder einzelnen Krippe z.B. die Betreuungszeiten abfragen. Dies würde auch für die Krippe Mehraufwand bedeuten.

Wir finden es äußerst schade, dass wir als Institution „Stadtelternrat KiTa“ im Vorfeld solcher Anträge durch die Politik nicht gehört werden, da wir ja in diesem Fall die „Nutzer“ repräsentieren bzw. deren Sprachrohr sind. Daher können wir auch nicht nachvollziehen wie solch ein Antrag zu Stande kommt. Denn die Meinung der meisten Eltern die wir vertreten ist, dass die derzeitige Verfahrensweise als positiv beurteilt wird.

Bezugnehmend darauf. möchte ich die Gelegenheit nutzen Ihnen unsere Mitarbeit, bei Themen die uns betreffen, anzubieten. Wir sind, so ist meine Hoffnung, alle an einer konstruktiven Zusammenarbeit im Sinne der Kinder unserer Stadt interessiert und daher hoffen wir auf einen regen Austausch in der Zukunft. Unserer Meinung nach wäre es sinnvoll, dass der Stadtelternrat KiTa einen Sitz als beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss bekommen sollte. Ich bitte Sie daher um Beratung in Ihren Fraktionen ob Sie dieses ebenfalls als sinnvoll erachten.

Der Stadtelternrat

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.